Rufen Sie an, um einen
Termin zu vereinbaren:

0664 555 0893

Arthrose, Knorpel, Bandverletzung

Arthrose

Arthrose bedeutet Abnützung und in weiterer Folge Verlust von Knorpel im Gelenk. Die Arthrose verursacht meist Schmerzen im Gelenk. Zu schnellerer Abnützung von Gelenksknorpel kann es durch einen Sprunggelenksbruch, eine Fehlstellung oder auch Rheuma kommen. Der Knorpel im Gelenk kann allerdings im Alter auch ohne besonderen Grund an Masse abnehmen. Bei der Therapie der Arthrose kommt es auf den Grad der Arthrose an.


Die Therapie kann chirurgisch und nicht chirurgisch erfolgen. Im Rahmen der chirurgischen Therapie genügt es im Anfangsstadium oft, Knochensporne im Sprunggelenk arthroskopisch zu entfernen. Bei weiterem Fortschreiten der Arthrose stehen die Versteifung bei primär schlechter Beweglichkeit oder starker Fehlstellung, aber auch die Prothese des Sprunggelenks zur Verfügung.

Sprunggelenksprothese

Die Sprunggelenksprothese ist eine der Möglichkeiten eine Sprunggelenksarthrose zu behandeln. Moderne Implantate stehen zur Verfügung und versprechen gute Resultate bei annäherndem Erhalt der Beweglichkeit. Ich berate Sie gerne über diese Therapieform.

Verstauchung, Instabilität, Bänderriss

Die Verstauchung des Sprunggelenks ist eine der häufigsten Verletzungen überhaupt. Wiederkehrende Verstauchungen des Sprunggelenks können zum Bänderriss und auch zur Instabilität des Sprunggelenks führen. Die durch den Bänderriss ausgelöste Instabilität verursacht Schmerzen im Gelenk und manchmal auch Verletzungen des Knorpels im Sprunggelenk. Deshalb sollten Verstauchungen des Sprunggelenks fachgerecht mit speziellen Bandagen und Physiotherapie behandelt werden, um Folgeschäden wie Bänderrisse oder Knorpelschäden zu vermeiden. Bei permanenter Instabilität des Sprunggelenks nach Bänderriss empfehle ich eine Bandrekonstruktion, um die Stabilität wiederherzustellen.

Knorpel

Der Knorpel im Sprunggelenk kann durch einen Unfall verletzt werden oder sich im Alter abnützen. Bei der Abnützung des Knorpels im Alter spricht man von Arthrose. Falls es sich um eine lokal begrenzte Verletzung des Knorpels handelt, stehen unterschiedliche chirurgische Therapien zur Verfügung: Knorpelglättung, Mikrofrakturierung, Mosaikplastik, Knorpelzellzüchtung oder eine Kombination aus Mikrofrakturierung mit Vlies. Das Ziel ist es, den Knorpel und die Funktion des Gelenks wiederherzustellen und dadurch den Schmerz zu reduzieren. Einige dieser Techniken können auch mit Hilfe der Arthroskopie minimal-invasiv durchgeführt werden.

Arthroskopie

Die Arthroskopie ist ein minimal invasives operatives Verfahren (Schlüssellochchirurgie), bei dem eine Kamera und Instrumentarien in das Sprunggelenk über sehr kleine Hautschnitte einführen kann. Dadurch können Operationen im Gelenk bei Verletzungen des Knorpels, Knochenspornen oder Gelenksinnenhautreizungen durchgeführt werden. Der Vorteil der Arthroskopie für den Patienten liegt in der raschen Schmerzfreiheit und Erholung.

Konservative Therapie, Einlagen:

Wie bei Schmerzen am Vorfuß zählen Einlagen auch bei Beschwerden am Sprunggelenk bzw. Rückfuß zu einer der wichtigsten konservativen Therapieformen. Auch im Rückfußbereich können entweder klassische stützende oder podologische Einlagen je nach Art der Beschwerden verwendet werden.

Neben der Einlagenversorgung zählen auch die Physiotherapie und physikalische Anwendungen zu den Grundpfeilern der nicht chirurgischen Therapie. Falls Physiotherapie notwendig ist, kann ich Ihnen gerne einen meiner physiotherapeutischen Partner empfehlen.


Erkrankungen und Behandlungen

Neuigkeiten

Dr. Bock wurde am 19. Juni 2017 im ORF (Heute Leben) - 19/06/2017

Dr. Bock wurde am 19. Juni 2017 im ORF (Heute Leben) über eine innovative Therapie bei Knorpelschäden im Sprunggelenk interviewt

Medizinische Artikel

Knick Senkfuss und Plattfuss - 07/25/2014

Wer kennt es nicht? Das nach innen Knicken des Fußes bzw. Sprunggelenks beim Gehen. Der Knick Senkfuss ist durchaus häufig, allerdings in den meisten Fällen harmlos.

Ordinationsadresse

Wien:

Hauslabgasse 2 / 4 

1040 Wien

T: 0664 555 0893

F: +43 01 410 75 05

Fusszentrum 

Alserstrasse 43 / 8
(Aufzug vorhanden)

1080 Wien           
T: 01 408 5993

Rufen Sie an, um einen Termin zu vereinbaren!

0664 555 0893


Klicken Sie hier, um zu sehen, wo Dr. Bock seine Ordinationen hat.

Patientenberichte

“Lieber Dr. Bock
Ich bin froh, Ihnen berichten...”

Patientenberichte

“Dr.Bock ist genauso, wie ich mir einen A...”

Patientenberichte

S.g. Herr Dr. Bock! 

Meinem Fuß ...

Patientenberichte

patient wien testimonial

Patientenberichte

“Dank Ihre Hilfe und der Hilfe Ihres Team...”

Patientenberichte

“Sehr geehrter Herr Doktor! Vielen Dank f...”

Patientenberichte

“Lieber OA Dr.Bock, ich möchte mich ...”

Patientenberichte

patient testimonial - foot patient