Knick Senkfuss und Plattfuss

Wer kennt es nicht? Das nach innen Knicken des Fußes bzw. Sprunggelenks beim Gehen. Der Knick Senkfuss ist durchaus häufig, allerdings in den meisten Fällen harmlos. Wenn wir vom Plattfuss sprechen, handelt es sich um eine ausgeprägtere Fehlstellung, die meistens mit Schmerzen und Schwellung am Fuß oder Sprunggelenk einhergeht.

Der Knick Senkfuss läßt sich gut mit Einlagen und Physiotherapie versorgen. In der Einlagenversorgung kommt hier den podologischen Einlagen, welche einen stimulierenden Effekt auf die Fußmuskulatur ausüben, eine besondere Bedeutung zu. Die Physiotherapie soll den Effekt der podologischen Einlage verstärken. Mit Hilfe der Physiotherapie und der Einlagen werden die Fuß- und Unterschenkelmuskeln gekräftigt, sodass die Muskulatur die Belastung des Körpers auffangen kann. Besonderes Augenmerk kommt hierbei der Muskulatur zu, welche das Fußlängsgewölbe stabilisiert.

Beim Plattfuß kommt es zu einer deutlichen Absenkung des Fußlängsgewölbes. Im Gegensatz zum Knick Senkfuß kann die betroffene Person das Längsgewölbe aus eigener Kraft nicht mehr aufrichten. Der Plattfuß geht im fortgeschrittenen Stadium meist mit Schwellung und Schmerzen im Knöchelbereich einher.

Primär kann der Plattfuß zwar auch mit einer Einlage versorgt werden, oftmals bedarf dieser allerdings einer korrigierenden Operation. Im Rahmen einer Operation wird die Achse des Rückfußes korrigiert, um ein annähernd normales Auftreten zu ermöglichen.

Ihr Fußspezialist wird sich Ihren Fuß genau ansehen und mit Ihnen besprechen, wie so eine Operation durchgeführt wird. Die Ergebnisse einer solchen Operation sind in jedem Fall vielversprechend, da die Fehlstellung korrigiert und die Funktion des Fußes wiederhergestellt werden kann, sodass die Schmerzen am Fuß und Sprunggelenk verschwinden.

Give a Reply

12 − nine =